25.10.2017 | kultwerk

Content-Management-System TYPO3

TYPO3 ist eines der führenden Content-Managment-Systeme im deutschsprachigen Markt. kultwerk setzt TYPO3 seit mehr als einem Jahrzehnt ein. Warum das so ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

TYPO3 ist Open Source Content-Management System und unter der GNU General Public License version 2 kostenfrei verfügbar. Neben WordPress ist TPYO3 das am weitesten verbreitete Content-Management-System im deutschsprachigen Markt. Im Gegensatz zu WordPress kommt TYPO3 vor allem bei größeren, komplexeren Installationen zum Einsatz. 

Die TYPO3 Association, die bereits seit 2004 die Weiterentwicklung von TYPO3 ermöglicht hat, hat seit April 2016 eine neue Tochtergesellschaft. Die TYPO3 GmbH - sie kümmert sich gezielt um die Weiterentwicklung des Systems. Des Weiteren stellt die TYPO3 GmbH verschiedene Dienstleistungen zur Verfügung, wie zum Beispiel den Extended Support für ältere TYPO3-Versionen, Project Reviews oder Service Level Agreements. Maßnahmen, die darauf ausgelegt sind, das Content-Management System noch attraktiver zu machen und die TYPO3-Community weiter zu vergrößern.

Zahlen und Fakten:

  • 1997: Idee und Beginn der Entwicklung durch Kasper Skårhøj
  • 2001: Abschluss Beta-Phase und Release von TYPO3 3.0 
  • 2004 Gründung der TYPO3 Association, die seither die Weiterentwicklung des Systems koordiniert
  • Bis Ende 2017 wurden bereits mehr 500.000 Seiten mit TYPO3 entwickelt.
  • Mehr als 79.000 Entwickler sind offiziell bei typo3.org registriert, aktive Entwickler werden auf ca. 25.000 geschätzt.
  • Den höchsten Verbreitungsgrad hat TYPO3 in Deutschland.

Einsatzbereiche

TYPO3 ist ein sehr leistungsstarkes Content-Management System, je zahlreicher die Anforderungen, desto wohler fühlt sich TYPO3. Typische Szenarien, die für den Einsatz von TYPO3 sprechen: 

  • Komplexe Produktmodule mit Abhängigkeiten zu Einsatzzwecken, Branchen oder anderen Faktoren
  • Multi-Domain Installationen mit zahlreichen Länderseiten und Sprachvarianten
  • Inhalte, die zentral gepflegt und abhängig von hinterlegten Meta-Informationen an unterschiedlichen Stellen, auf unterschiedliche Art und Weise ausgespielt werden sollen. 
  • Mehrstufige Freigabe-Workflows

Die Leistungsstärke bringt aber auch einen vergleichsweise hohen Anfangsaufwand (Installation und Konfiguration des Systems) mit sich. Aus diesem Grund wird TYPO3 eher für größere Web-Projekte verwendet.

Hinter den Kulissen

Die Basis bzw. der Kern von TYPO3 ist in PHP geschrieben. Passend dazu liefert TYPO3 die Konfigurationssprache TypoScript. Das TypoScript dient der Anpassung und Konfiguration des Content-Management-Systems. Dazu wird es im Typo3-Kern in ein multidimensionales Array in PHP übersetzt. Damit werden grundlegende Konfigurationen gewährleistet, ohne direkte Änderungen am Typo3-Kern vorzunehmen.

Aber wie erscheinen die ganzen Inhalte auf der Website?

Dafür liefert TYPO3 standardmäßig die Extension Fluid Styled Content mit. Die Extension stellt grundsätzlich verschiedene Content Elemente zur Verfügung, mit denen man seine Website befüllen kann. Zu den Standard-Content Elementen gehören z.B. eine einfache Überschrift, ein Text, ein Text mit Bild, etc., welche aber oft nicht ausreichend sind. In diesem Fall besteht die Möglichkeit eigens für jede Anforderung ein neues Content Element selbst zu entwickeln. Das hat den deutlichen Vorteil, den Redakteur bei der Dateneingabe wesentlich besser zu führen, um so Fehler zu vermeiden und die Elemente ideal im Frontend darzustellen.

Template Engine

Fluid macht es möglich Inhalte in verschiedenen Layouts darzustellen. Das macht die Gestaltung für Redakteure sehr viel flexibler. Ein großer Vorteil, denn obwohl der Redakteur ein Stück weit gestalterische Freiheit genießt, wird diese so eingegrenzt, dass das grundlegende Layout der Website nicht verändert wird.

Einen weiteren großen Vorteil für Redakteure bietet „Shared Content“. Immer wieder gibt es Elemente die mehrfach verwendet werden sollen. Für Redakteure oft ein großer Pflegeaufwand. Mit dem Shared Content kann ein Inhalt an einer Stelle gepflegt werden, welcher an beliebigen Stellen mehrfach dargestellt werden kann.

Laufender Betrieb

Seit 2003 Typo3 3.0 auf den Markt kam, erscheinen regelmäßig neue Releases des Content-Management Systems. Seit April 2017 ist TYPO3 8.7 als LTS-Version am Markt. Da aber einige wichtige Extensions nachgezogen wurden, kann man davon ausgehen, dass erst ab dem vierten Quartal 2017 neue Projekte wirklich auf TYPO3 8.7 aufgesetzt wurden. LTS steht für Long-Term-Support, worunter die TYPO3 Association eine dreijährige Versorgung mit allgemeinen und insbesondere Sicherheitsupdates versteht.

Die Serverseitigen Voraussetzungen:

  • Betriebssystem: Unix (z.B. Linux), Windows oder Mac
  • Webserver: Apache, NGINX, IIS
  • Middleware: PHP
  • Datenbank: MySQL (oder andere Datenbanken die von Doctrine DBAL unterstützt werden)
  • Hardware: min. 256 MB RAM

(Quelle: typo3.org/typo3-cms/overview/requirements/)