06.09.2018 | Google

Page Speed wird endgültig zum Ranking-Faktor

Page Speed wird immer wichtiger!

Mit dem Google Speed Update wird Page Speed endgültig zu einem Ranking-Faktor für Mobile! Seit Anfang Juli ist das Google Speed Update aktiv. Dies ist von Google der nächste logische Schritt nach dem Rollout des Mobile-First-Index Ende März. Seiten, die nur langsam auf mobilen Endgeräten laden, müssen sich darauf einstellen, Rankings an Seiten zu verlieren die eine schnellere Ladezeit vorweisen können. Bereits mobil-optimierte Seiten haben laut offizieller Google-Kommunikation keine Traffic-Einbrüche aus dem mobilen Sektor zu befürchten. Es existiert kein Tool, mit dem Seitenbetreiber messen können, ob ihre Seite von dem Update betroffen ist. Neben dem eigenständigen Monitoring des Mobile-Traffics, nennt Google drei Möglichkeiten um die Performance der mobilen Seite zu überwachen. 

Mehr dazu im Google Speed Update!

Unser Kommentar

Aus der Sistrix Studie “Mobile First: Daten & Fakten der mobilen SERPs” geht hervor, dass im Jahr 2017 bereits 49% des organischen Traffics über mobile Endgeräte erzeugt wurde. Tendenz steigend!Die Optimierung von Page Speed für mobile Webseiten sollte aber keinesfalls nur dazu dienen den Ansprüchen von Google zu genügen:

 

denn die Ladezeit einer Seite hat zusätzlich einen erheblichen Einfluss auf die User Experience. Je länger ein Besucher darauf wartet dass eine Seite geladen wird, desto höher wird Quote der zu verzeichnenden Absprünge ausfallen. Die kontinuierliche Optimierung von Page Speed, sollte also nicht erst seit jetzt auf der Agenda eines jeden Seitenbetreibers weit oben angesiedelt sein.

Beste Grüße,
Sebastian Ebbing (Online Marketing)