Schließen
Schölly Fiberoptic GmbH

Neuer Internetauftritt für die Schölly Fiberoptic

Gegründet 1973 hat sich Schölly vom Hersteller eines Einzelgerätes zum Anbieter komplexer Visualisierungssysteme entwickelt. Heute arbeiten mehr als 500 Mitarbeiter an 11 Standorten in 8 Ländern für die Gruppe.

Aufgabe

2013 stand der mittlerweile dritte Relaunch seit 2002 an, mit dem die Schölly Group kultwerk beauftragte. Der Relaunch war vorrangig getrieben durch die weiterhin sehr dynamische Entwicklung des Unternehmens und den damit einhergehenden Anforderungen an dessen Internetauftritt. Weiterhin sollte im Zuge der Neuerungen die gestiegene Relevanz mobiler Endgeräte berücksichtigt werden.

Auch der weiter fortschreitenden Internationalisierung sollte im neuen Internetauftritt noch stärker Rechnung getragen werden. Dies galt sowohl für die Besucher der sichtbaren Bereiche der Seite, als auch für die internen Pflegemöglichkeiten im Backend mit zentral und dezentral verwaltbaren Inhalten.

Lösung

In einem Workshop mit dem Projektteam von Schölly erarbeitete kultwerk die wesentlichen Anforderungen. Hierzu wurden Personas für die verschiedenen Zielgruppensegmente gebildet und deren Nutzungsverhalten, die unterschiedlichen Nutzungsszenarien und Endgeräte im Zeitablauf analysiert. Auf Basis dieser Erkenntnisse konnten die wesentlichen Inhalte sowie die funktionalen Anforderungen an die neue Site definiert und die Grundlage für die Entwicklung der Informationsarchitektur geschaffen werden. 

Diese wurde mit Hilfe eines Prototyps in mehreren Verfeinerungsschritten entwickelt und anschließend im Feinkonzept dokumentiert. Die hieraus resultierenden Wireframes für die unterschiedlichen Seitentypen dienten als Grundlage für die Entwicklung von Lead- und Content Design. Die Seiten-Layouts wurden auch auf Basis des Feedbacks externer Testpersonen schrittweise verfeinert.

Ein wesentlicher Aspekt der Design-Entwicklung war die Definition des responsiven Verhaltens der verschiedenen Seitentypen für die unterschiedlichen Auflösungen.

Den durch die fortschreitende Internationalisierung gegebenen Anforderungen wurde durch spezielle Satelliten innerhalb des Haupt-Auftritts Rechnung getragen. Im Hintergrund wurde ein Workflow etabliert, der das dezentrale Arbeiten auf globalem Level möglich macht.

Die technische Umsetzung erfolgte auf Basis des Content Management Systems concrete5. Nach intensivem Testing der responsiven HTML-Templates auf unterschiedlichen Endgeräten erfolgte die Integration in concrete5.

www.schoelly.de

Ansprechpartner

Stefan Vomstein
Stefan Vomstein
Geschäftsführung und Beratung
XingLinked in